WSF-Rednerin Dr. Bozesan in den Club of Rome berufen!

Unser Interview mit Dr. Mariana Bozesan

Dr_Bozesan

Women Speaker Foundation: Herzlichen Glückwunsch, Frau Dr. Bozesan, zu Ihrer Vollmitgliedschaft im Club of Rome (CoR)! Es finden sich zurzeit nur sehr wenige Frauen unter den 66 Mitgliedern. Was bedeutet Ihnen diese Berufung?
Dr. Bozesan: Danke! Die Mitgliedschaft bedeutet für mich Anerkennung meiner Arbeit imBereich Investmentwende sowie in vielen anderen internationalen Initiativen zur Gestaltung einer nachhaltigen Wirtschaft. Und sie bedeutet Verantwortung, Hoffnung aber auch Spaß und Lebensfreude. Es ist für mich als Frau wichtig, aus der Schwermütigkeit und Angst angesichts der globalen Probleme heraus zu kommen, um echte Lösungen zu finden. Ich habe mich geehrt gefühlt und beschlossen auch das Bewusstsein für die Bedeutung der Frauen in der Welt durch den CoR zu verändern.

Women Speaker Foundation: Der CoR lebt von den Netzwerken und der Initiative seiner Mitglieder – was sind Ihre wichtigsten Themen in diesem Gremium, die Sie hier voran bringen möchten?
Dr. Bozesan: Der CoR wurde 1972 durch den Bericht „Grenzen des Wachstums“ weltweit bekannt. Die Prognosen von damals sind bedauerlicherweise eingetroffen und die Menschheit bewegt sich scheinbar viel schneller auf den Kollaps zu als damals angenommen wurde. Als Wissenschaftlerin ist es mir daher sehr wichtig, schnell implementierbare Lösungen zu entwickeln. Als Integrale Investorin und Unterzeichnerin der Prinzipien des nachhaltigen Investierens der Vereinten Nationen (UN PRI) habe ich beispielsweise zur Investmentwende aufgerufen, um dadurch genügend Kapital für die Realisierung der Energiewende in Deutschland zu aggregieren. Mein Ziel ist es, traditionelle Investmentkriterien (Profit) mit sozialen Kriterien (People) und Umweltkriterien (Planet) in einer ganzheitlichen, nachhaltigen und gleichwertigen Form zu integrieren. Ich möchte der Illusion, dass eines wichtiger sei als das andere und dass man eines auf Kosten der anderen nachhaltig erreichen könne, ein Ende setzen. Wir brauchen ganzheitliche und integrierende Lösungen. Darüber hinaus bin ich überzeugt, dass Liebe, Dankbarkeit und Weisheit gepaart mit ganzheitlich orientiertem wirtschaftlichen Handeln uns schneller zum Erfolg führen werden als die lähmende Angst vor dem vermeintlich bevorstehenden Kollaps.

Women Speaker Foundation: Welche drei Mitglieder des CoR zählen Sie zu denen, die Ihnen am wichtigsten sind?
Dr. Bozesan: Hazel Henderson ist ebenfalls Mitglied im CoR und leistet sehr gute Arbeit auch auf diesem Gebiet. Sie ist unter anderem Autorin von „Ethical Markets: Growing the Green Economy“. Hans-Peter Dürr ist ein weiteres von mir sehr geschätztes Mitglied. Er war Direktor des Max-Planck-Institut für Physik und sucht genauso aus der Sicht eines Physikers nach Lösungen für die Probleme der Gesellschaft. Als drittes Mitglied, das für mich wichtig und ein Vorbild ist, möchte ich noch meinen engen Freund und Kollaborateur Wouter van Dieren nennen. Er hat sein ganzes Leben in den Dienst der Menschheit gestellt.

Women Speaker Foundation: Die Business-Welt wird weiblicher, gerade im kommenden Jahr wird sich einiges in den Führungsetagen großer Unternehmen tun. Was wird sich Ihrer Meinung nach durch Frauen an der Spitze ändern und möchten Sie den Frauen etwas mit auf den Weg geben?
Dr. Bozesan: Es wird sich ganzheitlich etwas ändern, weil das weibliche Prinzip jetzt in allen Bereichen immer mehr in den Vordergrund tritt – nicht nur durch die wachsende Zahl der aktiven Frauen sondern auch durch die Männer selbst, die sich immer mehr öffnen. Damit wir als Frauen erfolgreich sind, müssen wir die Regeln in Wirtschaft, Finanzen und Politik beherrschen, ohne unsere Weiblichkeit zu verlieren. Wir müssen lernen, den eigenen Standpunkt so klar zu machen, dass auch Männer, die ganz anders sind, ihn verstehen und bereit sind ihn zu adoptieren. Damit ist es erst möglich, die existierenden Regeln zu erweitern und zu transformieren: durch eine einladende Evolution – nicht eine Angst machende Revolution.
Man sollte nie aufhören, an das zu glauben, was in einem steckt, aber wie man es in die Welt bringt, ist für den eigenen Erfolg entscheidend, denn „der Ton macht die Musik“. Das sollten wir immer beherzigen, wenn wir uns selbst verwirklichen wollen, weil nach meinem Ermessen, der Sinn des Lebens darin besteht, die eigene Einzigartigkeit, die Talente und die Geschenke, die wir der Welt machen wollen, zu erkennen und zur Verfügung zu stellen, so dass sie auch angenommen werden können. Dabei ist für mich am aller wichtigsten die eigene Freude am Leben aufrecht zu erhalten. Das erreiche ich, indem ich in allem was ich tue mit allen meinen Sinnen präsent bin. Deswegen bedeutet im angelsächsischen das Wort „present“ das Geschenk. Letztlich besteht das Leben meist aus vielen kleinen Dingen mit denen man es als Meisterstück gestalten kann und sogar muss, wenn man glücklich sein will. Daher lautet einer meiner Grundsätze: Make your Life a Masterpiece!

Women Speaker Foundation: Haben Sie einen persönlichen Leitsatz, ein Credo?
Dr. Bozesan: Ja, habe ich. Das ist ein Satz von Winston Churchill:
„Never give in. Never give in. Never, never, never, never—in nothing, great or small, large or petty—never give in, except to convictions of honour and good sense.”*
ccc: Frau Dr. Bozesan, ich bedanke mich für das Interview!

* Churchill hielt als britischer Präsident 1941 eine Rede in einer Schule und meinte mit diesem Satz sinngemäß, man solle sich weder im Kleinen noch im Großen einem mächtigen Gegner jemals beugen – dabei aber seinen eigenen Werten und Überzeugungen treu bleiben.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/102481_82008/home/wsf/blog/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

Kommentar(e)

  1. Erst das weibliche Prinzip wird uns helfen,
    uns weiter zu entwickeln.
    Ohne werden wir das, was wir heute dem Islam
    vorwerfen: rückständig.