Reisebericht

SAO PAULO – GLOBAL SUMMIT OF WOMEN 2015

Creative Women, Creative Economies

IMG_5672_cccDie Reise nach Brasilien ist weit, aber der Jetlag war kaum zu spüren auf diesem unglaublich bunten, schnellen und intensiven Summit. Meine größte Inspiration: Es geht doch! Die Frauen sind weltweit in einem richtig guten Tempo unterwegs – wesentlich dynamischer als in Deutschland – mit dieser Perspektive und der gleichen Dynamik können wir auch hier bei uns die Dinge vorantreiben.

1000 Teilnehmerinnen aus 63 Nationen von vier Kontinenten trafen sich am vergangenen Mittwoch für drei Tage in Sao Paulo: Unternehmerinnen und Unternehmer – vor allem auch Start-ups, Regierungsvertreterinnen und -vertreter und Länderchefinnen und –chefs von Weltkonzernen, internationale und nationale Netzwerke und Menschen, die Verantwortung übernehmen für einen Wandel zum Besseren auf allen Ebenen in Wirtschaft und Gesellschaft. Sao Paulo hatte eine großartige Energie, vergleichbar mit ebenso pulsierenden Metropolen wie Berlin oder London, die ganze Welt ist in Sao Paulo präsent.  Weiterlesen

Presseartikel

Ihr Auftritt – Artikel für das Magazin der Gender’s Dialog Society

Wir wollen etwas bewegen: Mit dem Schritt auf die Bühne formulieren Frauen nicht nur ihren eigenen Führungsanspruch, sie werden auch zum Role Model und unterstützen den Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft.  Und soviel ist bewiesen, wir brauchen mehr Frauen in den Chefetagen um innovativ und wettbewerbsfähig zu sein.

Absolute Stille – es ist dunkel, auch das leise Gemurmel ist verstummt. Das Publikum wartet nach der Anmoderation gespannt auf die Referentin: es ist ihr zweiter Auftritt heute. Die Frau, die jetzt auf die Bühne kommt, ist eine frisch-gebackene Chefin. Keine hundert Tage ist sie Geschäftsführerin und wird in drei Tagen dem Vorstand und den Kollegen der obersten Führungsriege im Konzern ihr 10-Milliarden-Projekt vorstellen: Dies ist ihre „Generalprobe“. Die Powerpoint ist fertig, sie hat den Vortrag ausgearbeitet und zum ersten Mal vor einem kleinen Publikum gehalten, das weder sie noch das Projekt kennt. Konzentriert haben Zuhörerinnen, erfahrene Keynote-Speaker und Bühnenprofis Stärken des Auftritts analysiert, Optionen eröffnet und Gestaltungsvorschläge gemacht. Jetzt kann sie die ersten Anregungen umsetzen und ausprobieren – was sie daraus macht, ist beeindruckend.

„Wer redet, hat das Wort“

Wie sieht mein perfekter Auftritt aus, was kommuniziere ich mit Körperhaltung und Outfit, wie bekomme ich gleich am Anfang das emotionale Buy-in meiner Zuhörer und wie inszeniere ich einen schlüssigen Abgang, der zu mir und zu meinem Thema passt? Weiterlesen

Veröffentlichungen unserer Rednerinnen

Die Diktatur der Dummen

Der neue Titel von Prof. Dr. Brigitte Witzer

Brigitte_Witzer_BookreleaseEngagiert, witzig, schlagfertig und mit profunden Kenntnissen, tiefen Einblicken und Querverbindungen in Medien, Bildung, Politik und Wirtschaft analysiert Prof. Dr. Brigitte Witzer, was in unserer Gesellschaft schief läuft: „Wie unsere Gesellschaft verblödet, weil die Klügeren immer nachgeben“, so der Untertitel. Sie beschreibt Verdummungsgefahren, Verdummungsmaschinen und wie wir funktionieren, wenn unsere Gefühle von Medien und Wirtschaft „gekapert“ werden, weil wir es weitgehend vermeiden, unsere Emotionen zu spüren, ernst zu nehmen und dafür die Verantwortung zu übernehmen.

Wir konsumieren Meinungen, statt selber eine Haltung zu entwickeln, Facebook ersetzt Nähe, der Umgangston in der Öffentlichkeit wird rüde, in den Medien wird uns „Spaß zu Glück umlackiert“ und wir lassen uns von C-Promis im Dschungelcamp die Welt erklären. Aber gleichzeitig sind wir selbst die Diktatoren und wollen es nicht wissen. Weiterlesen

Allgemein

Umzug in die Erhardtstraße 6: Mit Isarblick im Gärtnerplatzviertel!

Geschafft! Die (allermeisten) Kisten sind ausgepackt, die IT läuft (bis auf eine „Kleinigkeit“) und die neuen Räume sind endlich groß genug, für das, was in den vergangenen zwölf Monaten aus der Women Speaker Foundation geworden ist.

Foto (9)

Wir wachsen. Das Investment in den Markenaufbau trägt Früchte und wir etablieren uns als Player am Markt. Das Konzept passt und entwickelt eine erstaunliche Dynamik, weil wir mit unserem „Pool of Female Excellence“ aus 400 hoch qualifizierten Frauen richtig was bewegen und die großartige Resonanz unsere Strategie bestätigt. Und genau da wollen wir weiter machen!

Aber einen kleinen Moment lang ist jetzt die Zeit, den Zauber der neuen Räume zu genießen: Die Stadt draußen kommt zur Ruhe und wir können das Rauschen der Isar hören, alles riecht neu, mehr Platz für Coachings und Besprechungen, mehr Raum für Events und eine tolle Atmosphäre für inspirierende Konzepte und neue Strategien. Und es ist die Zeit einmal Danke zu sagen, an alle, die mit uns gemeinsam diesen Anfang gemacht haben, weiter gehen und noch viel mehr verändern wollen!

Ich freue mich auf unser nächstes Treffen hier in München in der Erhardtstraße 6!
Ihre Regina Mehler

Allgemein

Studie: Professionals definieren Erfolg

Status und Titel rangieren inzwischen auf Platz sieben und acht, als klarer Sieger wird die Work-Life Balance zum Top-Kriterium für die erfolgreiche Karriere (56%), weit vor Geld (45%), Anerkennung (42%) und Autonomie (42%) – bei Männern und Frauen. Für die Accenture Studie 2013 wurden 4.100 Männer und Frauen in großen und mittleren Unternehmen in 33 Ländern befragt, paritätisch durch alle Generationen.

130312_BlogBild

Die Prioritäten der Professionals scheinen sich zu verschieben: über 52% der Befragten gaben an, wegen negativer Auswirkungen auf die Work-Life Balance schon einmal einen Job gekündigt oder gar nicht erst angenommen zu haben. Weiterlesen

Themen: , , ,
Allgemein

Pool of Female Excellence

Regina_Mehler_Summit2012_300px

2013 wird ein spannendes Jahr – wir schmieden Kooperationen, schaffen Awareness für den gesellschaftlichen Wandel, bringen Studien auf den Weg, leisten Überzeugungsarbeit und positionieren uns:

Frauen sind ebenso kreativ wie Männer, genauso innovativ und mindestens so gut ausgebildet und kompetent. Gemischte Teams aber sind im Zusammenspiel aller komplementären Stärken innovativer, kreativer und leistungsfähiger als Monokulturen. Das spiegeln auch die Börsen. Für Firmen mit Frauen auf C-Level Ebene wird eine bessere Performance antizipiert.

Frauen müssen also nicht „gefördert“ werden, nein, im Gegenteil: Unternehmen stehen in Konkurrenz um es bei weiblichen Highprofessionals auf die Liste der „Wunscharbeitgeber“ zu schaffen. Ein Return on Invest (RoI) der Diversity-and-Inclusion-Investitionen von bis zu 6,5 Millionen Euro ist messbar (bei einzelnen Unternehmen laut Roland Berger 2012). Die Motivation, mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen, ist also eindeutig betriebswirtschaftlich.

Die Women Speaker Foundation bietet Unternehmen den größten Pool of Female Excellence im deutschsprachigen Raum, um sie bei ihrem Change Management zu unterstützen und mit weiblichen Role Models nach innen und außen die richtigen Signale zu setzen. Andererseits stärkt sie die Sichtbarkeit von Frauen auf den Podien in Wirtschaft und Gesellschaft und gibt ihnen eine Vermarktungsplattform. Es geht um einen gesamtgesellschaftlichen Wertewandel – die „Gläserne Decke“ ist nicht ausschließlich von Männern eingezogen sondern durchaus auch im alten

weiblichen Selbstbild enthalten – wir unterstützen diesen Wandel auf vielerlei Ebenen und treiben ihn voran.

Allgemein

Den Kapitalismus verändern

Große Scheine, die da zurzeit in den Medien im Umlauf sind: 2013 wird das Jahr des großen Sprungs zum Thema Gender Diversity, weil in deutschen Großunternehmen überdurchschnittlich viele Spitzenpositionen neu zu besetzen sind. Unter der Führung von Frauen soll der Kapitalismus weiblicher werden – aber was genau ist der weibliche Führungsstil, was machen Frauen anders? Weiterlesen

Themen: ,
Allgemein

„Women Matter: Making the Breakthrough“

Role Models sind Agentinnen des Change-Managements und tragen zur Weiterentwicklung der Unternehmenskultur bei – das ist unser Punkt. Das heißt nämlich auch, dass Toprednerinnen auf den Podien hochkarätiger Veranstaltungen andere Frauen motivieren, im Unternehmen zu bleiben und aufzusteigen. Und weil alle im Markt wissen, dass Unternehmen mit einem höheren Anteil weiblicher Vorstands- und Aufsichtratsmitglieder eine signifikant bessere Performance aufweisen – ob Shareholder Value, die Entwicklung von Aktienkursen, Gewinn und Umsatzzahlen, EBIT oder Eigenkapitalrendite – haben wir gute Argumente. Weiterlesen

Themen: ,
Summit

Countdown zum WOMEN SPEAKER FOUNDATION Summit am 14.9.2012 in München

…die Agenda ist gedruckt, das Catering bestellt und so ganz langsam kehrt wieder etwas Ordnung auf meinen Schreibtisch zurück.

Die letzten Wochen habe ich intensiv mit den Vorbereitungen des ersten WOMEN SPEAKER FOUNDATION Summits in München verbracht. Vor Kurzem haben wir Sissi Pitzer, die bekannte Medienjournalistin des Bayerischen Rundfunks, als Moderatorin für unser Netzwerk-Treffen gewinnen können und damit ist das „Line-up“ mit einem weiteren Highlight nun endlich komplett. Weiterlesen

Themen: , ,