Arbeitswelt 4.0

DIGITALISIERUNG – KARRIERETURBO FÜR FRAUEN?

 

red_carpetWarum wird in der Wirtschaft gerade Frauen, die bereit sind in Führung zu gehen, der rote Teppich ausgerollt? Wie wird die Digitalisierung unsere Arbeitswelt komplett umkrempeln – und warum können weibliche Expertinnen und Rednerinnen genau das nutzen? Was tun Sie dafür, Ihre Optionen zu erkennen und Ihre Chancen umzusetzen? Die Industrie 4.0 bringt eine neue Dynamik und eine Beschleunigung der Veränderungen ins Wirtschaftsgeschehen. Die wichtigsten Punkte im Überblick:

Global vernetztes Arbeiten erfordert kommunikative, soziale und integrative Skills:
> Teams statt „Egoistische Macher“

Führung wird neu definiert:
> Professionalisierung, Versachlichung und Kooperation statt „Fürst im Reich“

Arbeit wird komplexer durch Digitalisierung:
> Kollektiv geteiltes Wissen statt Expertisen in Silos

Karrierewege verlaufen nicht mehr linear sondern agil:
> Karriere-Unterbrechungen, späte Karrieren und individuell an den Lebensweg angepasste Karrieren lösen die heute „normale“ Arbeitsbiografie ab.

Flexibilisierung von Arbeitszeit und Ort:
> Leistung statt Anwesenheit: Die Präsenzkultur als Machtressource von Männern im Wettbewerb um Führungspositionen wird abgelöst 

Partizipative Strukturen für mehr Innovation und Flexibilität:
> Agile Strukturen lösen „aggressive Managementkulturen“ ab

Für Unternehmen bedeutet das: gerade Frauen werden die jetzt benötigten Kompetenzen zugeschrieben – das Recruiting befindet sich im „War for Female Talents“. Für Rednerinnen, die als Expertinnen auf die Bühne gehen, bedeutet das: Sie sollten genau wissen, welche Veränderungen die Digitalisierung in den Unternehmen, bei Ihren Kunden und für ihr eigenes Expertenthema bedeutet, um sich entsprechend und erfolgreich zu positionieren. Für Frauen im Management, ebenso übrigens wie für Männer, geht es jetzt darum, die neuen Bedingungen im Unternehmen auszuhandeln und umzusetzen, denn der Wandel muss gestaltet werden: Die neuen Gestaltungsfreiheiten in puncto Arbeitszeit und  -ort beispielsweise können ebenso in ein System der permanenten Verfügbarkeit und der totalen Kontrolle münden oder das kollektiv verfügbare Wissen in die Austauschbarkeit der Mitarbeiter. Karte Für Karrieren gelten heute andere Spielregeln – Frauen müssen sich richtig positionieren um in Führung zu gehen und zu bleiben.

GSW_2014_Tisch_250x184pxDie Digitalisierung wird alles verändern und zwar sehr schnell. Wir können diese Entwicklung nutzen, um auch den gesellschaftlichen Wandel zu beschleunigen und so zu gestalten, dass wir unsere Optionen wahrnehmen: Frauen mit  Männer an einem Tisch – gemeinsam und auf Augenhöhe.

Themen: , , , , , ,
Veröffentlichungen unserer Rednerinnen

„Clever konsumieren“ – ein unabhängiger Shopping-Coach

13x18Unser Einkaufsverhalten hat sich durch das Internet verändert. Meistens recherchieren wir und informieren uns vorher über die Qualität eines Produktes und sind schon vor dem Kauf bestens orientiert – das gilt vor allem für größere Anschaffungen. Aber was ist mit den Produkten unseres Alltags, mit denen wir täglich umgehen? Wer beurteilt die Qualität von Textilien, Accessoires oder Beauty-Artikeln?

Die Modedesignerin und Stilberaterin Katharina Starlay hat jetzt ein Buch vorgelegt, das uns Einblicke in Herstellungsprozesse und die wichtigsten Qualitätskriterien gibt. In Interviews mit Brancheninsidern und Fachleuten bekommen wir Informationen, die es uns ermöglichen, eine bewusste Auswahl zu treffen und zu beurteilen ob ein Preis der Qualität angemessen ist oder nicht. Es geht um intelligenten Konsum in den Kategorien Kleidung, Kosmetik, Schmuck, Lederwaren & Co.

9783956010583_Clever_konsumieren_3D_RGB_648pxUnd am Ende ist auch das eine Stilfrage: „Die Sorgfalt der Auswahl, wie sie Katharina Starlay mit diesem Buch beschreibt, gehört zum guten Stil unbedingt dazu!“, schreibt Gräfin Isa von Hardenberg. Dieser Ratgeber sei lange überfällig, so auch Agnes Anna Jarosch, Leiterin Deutscher Knigge-Rat, achtsames und kritisches Konsumieren gehöre heutzutage zum guten Stil dazu.

Das Buch ist ein praktischer Begleiter im Lebensalltag, der hilft, Geld nicht unnötig auszugeben und gleichzeitig Qualität in den kleinen Dingen des Alltags zu schätzen. Auch Katharina Starlays neuer Blog, Stilclub.de, ist unbedingt lesenswert: es geht um stilvolles Auftreten, Haltung und Präsenz – nicht nur in der Businesswelt.

 

Themen: , ,
Social Media

Social Media: Business Case oder Nice-to-have?

socialmedia by huffingtonpost„Was mache ich da eigentlich und was kann ich damit erreichen?“ XING, Facebook, LinkedIn, Blog und Co.: kennen wir alle, die meisten

haben ein Profil auf der einen oder anderen Plattform und einige bloggen. Wir nutzen Social Media bei Softwareproblemen oder zur Recherche vor dem Einkauf, werden getrackt und tracken selber – beruflich und privat. Wir haben ganz unterschiedliche Erwartungen an den Benefit unseres Engagements und auch in den Marketingabteilungen von Unternehmen herrscht der Konsens, dass man es sich nicht leisten kann, auf Social Media zu verzichten. Es ist ein Hype entstanden und der wird sich fortsetzen – aber es wird auch immer klarer, wie die Regeln für ein erfolgreiches Spiel auf diesen „neuen“ Instrumenten aussehen. Weiterlesen

Themen: , , , , , , ,
Stilclub

FRAGEN UND ANTWORTEN VON UND FÜR FRAUEN IM BUSINESS MIT KATHARINA STARLAY

Bescheidenheit ist keine Zier

Warum Eitelkeit die Karriere fördert

Katharina Starlay 72 dpi 22426

„Großartig siehst Du aus!“ Der unverhohlen bewundernde Blick des Jugendfreundes scheint Claudias Erscheinung fast zu streicheln. Er wandert von der elastisch-aufrechten Haltung über das gepflegte, durch Erfahrungslinien interessant gewordene Gesicht bis zur Kleidung und bleibt schließlich dort hängen. „So eine geschmackvolle, elegant angezogene Frau habe ich lange nicht mehr ausführen dürfen.“ Christian weiß, was er sagt – immerhin ist er seit vielen Jahren Topmanager in einem Großkonzern und hat internationalen Vergleich: Außerhalb von Deutschland trifft er nämlich oft auf Frauen im Business, die ihm auf gleicher Ebene begegnen, Frauen mit einer entspannten Eleganz, die an ihrer weiblichen Stärke keinen Zweifel lässt.

Und Claudia? Die kann im Moment der Begegnung, dreißig Jahre nach dem Abitur, mit diesem Kompliment so gar nicht umgehen. Auch ihre sehenswerte Karriere und das daraus gewachsene Selbstbewusstsein können nicht verhindern, dass sie auf das Kompliment mit der deutschesten aller Reaktionen antwortet:

Weiterlesen

Themen: ,
Summit

Wenn Frauen netzwerken…Summit der WOMEN SPEAKER FOUNDATION

Am 14. September war es endlich soweit: wir trafen unsere Rednerinnen, Moderatorinnen und ja, auch männliche Top- Referenten auf unserem Summit in München. Mit ca. 100 Teilnehmerinnen war unser erster Netzwerk-Event restlos ausgebucht. Der strahlende, weiß-blaue bayerische Himmel und die fantastische Event-Location im obersten Stockwerk des FTI-Gebäudes im Herzen der Stadt boten einen wunderbaren Rahmen. Na klar, „hübsch“ können Frauen immer, aber natürlich steckte weit mehr hinter unserem Event. Es ging um Frauen in Führungspositionen, um Diversity, also Vielfalt und vor allem um den Austausch und das Kennenlernen. Weiterlesen

Themen: , ,
Allgemein

Im Profil: Christina Bösenberg – Expertin für Leadership 3.0

Führen will gelernt sein. Das weiβ auch unsere Rednerin Christina Bösenberg nur zu gut und bringt ihre über 15 Jahre Management-Erfahrung als Coach und Beraterin für Unternehmensentwicklung in DAX- und Fortune-100-Unternehmen ein. Wir haben sie befragt – zu ihrem Spezialwissen, ihrer Motivation und ihren Erfahrungen als Rednerin. Weiterlesen

Themen: , , , ,