Social Media

Frauen zählen:  #brandeins

Frauen sind in den Wirtschaftsmedien unterrepräsentiert – warum sollte das bei brand eins anders sein? Wirtschaftliche Macht und Besitz sind überwiegend in den Händen von Männern, über die hier eben auch berichtet wird. Das gleiche gilt für die Bühnen von Messen, Kongressen und Podiumsdiskussionen: Frauen sind weit weniger sichtbar. Interessant, dass die massive Kritik an diesen Verhältnissen nun ausgerechnet einen Titel trifft, der hier eher als positives Beispiel zu Buche schlägt, sowohl, was die Anzahl der Redakteurinnen als auch die weibliche Führung oder die Anzahl der Frauen, über die berichtet wird, angeht. Kann es sein, dass wir von Frauen in der Führungsrolle grundsätzlich mehr erwarten und einfordern als von Männern?

Nein, wir haben diese Diskussion mit all ihren Facetten noch lange nicht hinter uns gelassen: nur ganz langsam geraten die Verhältnisse in Bewegung und immer wieder gibt es Roll-backs. Dabei kann es eigentlich nicht mehr um „die Geschlechterdebatte“ gehen, sondern vielmehr geht es heute um einen notwendigen und grundlegenden Wertewandel, eine Veränderung, in deren Zentrum die Vielfalt steht, die unsere Gesellschaft innovativer, zukunftsfähig und fit für den Wettbewerb macht.

Themen: , , ,
Presseartikel

Ihr Auftritt – Artikel für das Magazin der Gender’s Dialog Society

Wir wollen etwas bewegen: Mit dem Schritt auf die Bühne formulieren Frauen nicht nur ihren eigenen Führungsanspruch, sie werden auch zum Role Model und unterstützen den Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft.  Und soviel ist bewiesen, wir brauchen mehr Frauen in den Chefetagen um innovativ und wettbewerbsfähig zu sein.

Absolute Stille – es ist dunkel, auch das leise Gemurmel ist verstummt. Das Publikum wartet nach der Anmoderation gespannt auf die Referentin: es ist ihr zweiter Auftritt heute. Die Frau, die jetzt auf die Bühne kommt, ist eine frisch-gebackene Chefin. Keine hundert Tage ist sie Geschäftsführerin und wird in drei Tagen dem Vorstand und den Kollegen der obersten Führungsriege im Konzern ihr 10-Milliarden-Projekt vorstellen: Dies ist ihre „Generalprobe“. Die Powerpoint ist fertig, sie hat den Vortrag ausgearbeitet und zum ersten Mal vor einem kleinen Publikum gehalten, das weder sie noch das Projekt kennt. Konzentriert haben Zuhörerinnen, erfahrene Keynote-Speaker und Bühnenprofis Stärken des Auftritts analysiert, Optionen eröffnet und Gestaltungsvorschläge gemacht. Jetzt kann sie die ersten Anregungen umsetzen und ausprobieren – was sie daraus macht, ist beeindruckend.

„Wer redet, hat das Wort“

Wie sieht mein perfekter Auftritt aus, was kommuniziere ich mit Körperhaltung und Outfit, wie bekomme ich gleich am Anfang das emotionale Buy-in meiner Zuhörer und wie inszeniere ich einen schlüssigen Abgang, der zu mir und zu meinem Thema passt? Weiterlesen